Kauen entspannt und macht glücklich

Welches ist der richtige Kauartikel?

Von Marthe Ohlhaver und Lutz Hehmke

Nicht nur in Hundefachgeschäften, sondern auch im Supermarkt, beim Discounter, im Baumarkt, an der Tankstelle, im 1€-Shop, auf Märkten finden wir eine Vielzahl an Kau- und Knabberartikel für unsere Hunde. Dabei ist die Angebotspalette schier endlos!

Wisst Ihr eigentlich, was für verschiedene Knabberartikel es gibt und welchen Nutzen sie für unsere Hunde haben?

Also zum Ersten geht es um Beschäftigung. Das Kauen ist ein Grundbedürfnis unsere Hunde, und da das beim Hauptfutter heutzutage nur noch eingeschränkt erforderlich ist, fehlt den Hunden oft diese Beschäftigung. Hier kann mit den entsprechenden Kauartikeln Abhilfe geschaffen werden! Denn Kauen entspannt (Stressabbau durch Kaubewegung), Kauen beschäftigt, Kauen macht glücklich (Endorphine – also Glückshormone – werden freigesetzt).

Zum Zweiten helfen Kauartikel bei der Zahnreinigung, weil dadurch Zahnstein entfernt und auch die Zahnzwischenräume gereinigt werden. Fell am Kauartikel funktioniert dabei wie Zahnseide.

Drittens können Kauartikel die Ernährung des Hundes sinnvoll ergänzen und die Verdauung beeinflussen. So gibt es Beispielsweise gepresste Kauartikel mit Zusätzen wie Kräutern, Ölen o.ä. Diese sind wohltuend für den Körper, regen den Stoffwechsel an (Petersilie z.B. hilft gegen Mundgeruch), wirken antiparasitär oder wurmtreibend (z.B. Kokos), etc.

Knochen zum Kauen liefern Calzium, Fische die wertvollen Omega 3 – Fettsäuren, Hörner und Hufe Mineralien und Spurenelemente.

Auch der Fettgehalt variiert: Es gibt magere, kalorienärmere Kauartikel (z.B. vom Wild oder Kaninchen) oder fetthaltige und proteinreiche Kauartikel (z.B. Rinderstrosse). Hier kann also gezielt gewählt werden, je nachdem ob der Vierbeiner zu- oder abnehmen soll. Die vegetarische n Varianten der Kauartikel sind gut geeignet, wenn es darum geht, die Protein- und Kalorienzufuhr im Blick zu haben (Thema Diät und hibbelige Hunde). Fell am Kauartikel funktioniert als Magen- und Darmputzer und als Ballaststoff (regt die Verdauung an).

Viertens unterscheidet sich die Konsistenz verschiedener Kauartikel und damit auch deren Einsatzmöglichkeiten: kleine, bröselige Kauartikel zum Knurpsen als kleine Super-Belohnung, feste, harte und große Kauartikel für längere Eigenbeschäftigung. Natürlich soll die Größe des Kauartikels auch der Größe des Hundes angepasst sein! Es gibt jede Hundegröße geeignete Kauartikel – z.B. schmale Hautstreifen für kleine Hunde, große Gelenke für große Hunde, etc… Auch dem Alter des Hundes sollte der Kauartikel angepasst sein: klein und weich für Welpen und Senioren, groß und fest für Teenies und Erwachsene. Gekühlte Kauartikel helfen übrigens Welpen im Zahnwechsel – es werden keine (oder weniger 😊) Möbel o.ä. angekaut!

Da es sich bei vielen Kauartikeln um unverarbeitete Teile eines Tieres handelt, findet sich auch für Allergiker das richtige Produkt.

Im Training können Kauartikel beispielsweise sehr gut als Belohnung, für das „Tauschtraining“, das „Gib Aus-Training“ und das Abbruchsignal eingesetzt werden.

Ihr seht also, es gibt für jeden Hund und für viele Zwecke die richtigen Kauartikel. (Übrigens lieben es Hunde, sich aus einer „Kaubox“ den Kauartikel heraussuchen zu dürfen, auf den sie gerade Lust haben!) Es lohnt also, bei der Auswahl etwas genauer hinzuschauen und gezielt nach Inhalt und Einsatzzweck auszusuchen.

 

Apropos hinschauen: das sollte man auch beim Thema Qualität! Viele Produkte werden importiert und sind oft mit Chemikalien behandelt. Finger weg von solchen Artikeln! Kauartikel kauft man beim örtlichen Fachhandel aus inländischer oder sogar regionaler Produktion! Sie sollen so naturbelassen wie möglich sein.

In diesem Sinne wünschen wir Euren Hunden viel Spaß beim Knabbern und guten Appetit!

 

BerlinerSchnauzen

0

15. September 2020

Auch interessant:

Halsband vs. Geschirr

Halsband oder Geschirr? Letztendlich ist es von Hund zu Hund eine ganz individuelle Entscheidung, die von vielen Faktoren abhängt (Körperbau des Hundes, Alter des Hundes, Nutzungszweck, gesundheitliche Aspekte usw.), ob der Hund ein Halsband oder ein Geschirr trägt und wenn ein Geschirr, dann welches.

Tipps rund um den Fellwechsel

Fellwechsel heißt: Ausfall und Neuwuchs, in der Regel 2x im Jahr – im Frühling und im Herbst. Im Frühling wird das Fell komplett abgeworfen, die Hunde haaren intensiver als im Herbst. Die abgestorbenen Deckhaare und die dichte Unterwolle fallen aus (dann schwitzen die...

Hunde-Kackitüten – abbaubar, Bio, Plaste???

Vorab: Normale Plastetüten = Polyethylen PE = Ethylen, dieses wird aus Erdöl und Erdgas gewonnen. Die Müllbelastung in Europa: jährlich werden etwa 46 Millionen Tonnen Plastik verbraucht, davon sind etwa ein Zehntel Plastiktüten. Und nun zu unsern Hunde-Kacki-Tüten,...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.